Foto: Gesine Palmer im PodiumsgesprächEin Aspekt meiner Arbeit ist die Teilnahme an Konferenzen mit eigenen Vorträgen (meist in englischer Sprache), gelegentlich auch als Mitveranstalterin. Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen, ist mir wichtig, und ich nehme jedesmal viele wertvolle neue Gedanken mit.

Für 2019 ist wieder eine ISSEI-Konferenz geplant, diesmal in Saragossa. Ich freue mich auf Beiträge zu einem Workshop über „Global Warning“.

In der zweiten Jahreshälfte 2018 gibt es folgende Veranstaltungen: Am 6. September halte ich an der Katholischen Akademie aus Anlass des 100. Todesjahres von Hermann Cohen einen Vortrag über den Glaubensbegriff von Hermann Cohen. Mein Vortragstitel zitiert Cohen nach Rosenzweig. Cohen soll über das christliche Dogma gesagt haben: „Es hat noch nie jemand daran geglaubt!“

Am 6. November stellen wir in der Kapelle der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche das Buch „Alles durchbewältigt? Die Evangelische Kirche in Deutschland und ihr Verhältnis zu Israel“ vor. Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung.

In der ersten Jahreshälfte 2018 gab es eine Lesung aus dem Achillesroman bei Spreeathen. Frank Hahn und ich lasen im Wechsel. Ebenfalls bei Spreeathen diskutierten wir mit Prof. Dr. Christoph Türcke über sein Buch „Umsonst Leiden“ (zu Hiob). Und es gab schon eine Büroparty, dieses Mal in den Räumen des Kiez Büros An der Kolonnade 11. Das war sehr schön, ich danke allen Gästen!

2017 war ein intensives „Rosenzweig-Jahr“ mit Konferenzen in Jerusalem, Rom und Toronto.
(Links:

„Into Life.“ Franz Rosenzweig on Knowledge, Aesthetics and Politics 
Franz Rosenzweig International Conference – The conjunction „and“ in Franz Rosenzweig’s work: I and the Other, philosophy and theology, time and redemption, Judaism and Christianity
Displaced Philologies: Translations of the Other and the German Tradition )

Das Schlegel-Graduiertenkolleg der FU Berlin veranstaltete eine Nachwuchstagung über Hiob im 20. Jahrhundert. Ich hielt einen Vortrag über Margarete Susmans Buch „Hiob und das Schicksal des jüdischen Volkes“. Hier der Flyer zur Tagung.

Vorletztes Jahr (2016) habe ich für ISSI einen eigenen Workshop konzipiert und durchgeführt – wir arbeiten nun daran, die gesamte Konferenz auch einmal in Deutschland „hosten“ zu können.

2016 ISSEI conference. The University of Lodz, Poland

Daneben gibt es immer wieder Vorträge in Berlin oder anderen Städten in Deutschland.

Ach ja, und ich komme natürlich auch zu Lesungen aus meinen Büchern oder zur Teilnahme an spannenden Debatten „aufs Land“ – in die Akademien, in Buchhandlungen und an Ihre sonstigen Treffpunkte, wenn Sie das möchten!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken